Lösungen für die Fleischverarbeitung

Bratwurstschneckenmaschine

 

Eine der Spezialitäten eines fleischverarbeitenden Betriebes in Westfalen sind sog. Bratwurst-Schnecken. Deren Herstellung war bisher zum größten Teil Handarbeit, zeitaufwändig und fehlerintensiv.

In unserem Hause entwickelten wir eine Maschine, die den Wurst-Rohling vollautomatisch zu einer Schnecke formt und sie in einem Arbeitsgang mit einem Spieß fixiert.

>>> mehr

 

Die Automatisierung ihrer Herstellung ist insofern problematisch, als dass der Wurstrohling durch die Drehbewegung zu einer Wurstschnecke leicht platzen kann. Es gab keine Fleischerei-maschine auf dem Markt, die eine professionelle, vollautomatische Produktion der Grillschnecken erlaubte. Die Automation in der Wurstherstellung war einfach nicht so weit fortgeschritten! 

Im Auftrag des Herstellers hat MMe Entwicklung-Fertigung-Service einen Vollautomaten entwickelt, der den Wurst-Rohling vollautomatisch zu einer Bratwurst-Schnecke formt, und diese im gleichen Arbeitsgang mit einem Spieß fixiert.

Die Parameter, die bei der Entwicklung dieser Wurst-Verarbeitungs-Maschine berücksichtigt werden mussten, waren Hygiene, Geschwindigkeit, die Flexibilität des Naturdarmes, Gewicht und Konsistenz des Wurstbräts, Fliehkraft und Gewichtsgleichheit des Wurstproduktes. Zudem musste sich die Investition in eine solche Fleisch-Verarbeitungs-Maschine durch hohe Zuverlässigkeit, großen Output, perfekte Verarbeitungsqualität der Wurstwaren und geringe Wartungskosten auszahlen.

MMe Entwicklung-Fertigung-Service hat all diese Parameter bei der Entwicklung des Vollautomaten zunächst in eine 3-D-Simulation einfließen lassen und die Geschwindigkeit des Wurstproduktions-prozesses im Ganzen, sowie das Tempo der Wurstschneckenproduktion, Druck und Fliehkraft auf die physikalischen Eigenschaften des Wurstbräts abgestimmt. Zudem musste berücksichtigt werden, ob das Brät in Kunst- oder Naturdarm oder in Alginat eingebracht wird. Schließlich hat man ein Wurstherstellungsverfahren entwickelt, bei dem Fleisch, Brät und Darm unverändert weiterproduziert werden können und die Wurstmaschine bei maximaler Bedienungssicherheit die Drehung des Wurstrohlings zu einer Bratwurstschnecke verlustfrei vornimmt:

Dabei wird der Rohling direkt aus der Wurstfüllmaschine auf den Arbeitstisch der Schneckenwickelmaschine zugeführt.

Direkt an die Füllmaschine schließt sich also die Bratwurstschneckenfertigung an: hier wird das Brät unter Vakuum in eine schneckenförmige Form eingesaugt. Dabei ist der MMe Wurstschnecken-Vollautomat mit Wurstfüllmaschinen aller führenden Hersteller, wie z.B. Handtmann, Vemag und Frey, kompatibel. Aus einem integrierten Spieß-Magazin wird pneumatisch ein Spieß in die Schnecke eingeschoben. Anschließend öffnet sich die Formstation nach unten, und die fertige Wurstschnecke wird mittels Luftdruck ausgeworfen und der Verpackungs-Straße zugeführt. MMe hat hierfür nicht nur die Hardware konstruiert, sondern auch die Software entwickelt, die den Anlagenbetrieb und die Prozess-Überwachung und -Dokumentation gewährleistet.

Die Anlage hat ein Leistungsvermögen von 1.200 bis 1.800 Wurstschnecken pro Stunde, d.h. sie kann von 20 bis zu 30 Rohlinge pro Minute zu Wurstschnecken verarbeiten. Je nach Ausführung kann der Vollautomat Wurstschnecken von 50, 125 oder 150 Gramm je Stück herstellen. Sondergrößen sind ebenfalls denkbar.

Damit ist auch in Hinsicht auf die Hygiene bei der Fleisch- verarbeitung ein Quantensprung gelungen. Durch die Vermeidung von Handarbeit ist das Risiko der Kontamination minimiert worden. Der Herstellungsprozess vom Fleisch über das Brät bis in die Verpackung ist jetzt in sich geschlossen, und so ist die höchstmögliche Produktqualität und -sicherheit garantiert.