Verzicht, um Dino Sicherheit zu schenken

(15.12.2012)  Ein Rennen für den guten Zweck: Bei der Veranstaltung Roller gegen Audi R8 am Landhagen in Oelde verzichteten die Helfer auf ihre Bezahlung. Sie ermöglichten den Einbau eines Treppenlifters für den 13-jährigen Dino.

Bild: Kalläne (v.l.) Moni Poulouvinas, Jürgen Heidfeld, Christian Weber-Hüffer, Jörg Timme, Ann-Kristin Perlich, Uwe Rocholl, Judith Hirsemann, Sandra Tellenbrock, Matthias Müller, Markus Ellebracht, Björn Gebhardt, Dino, Elias und Jannis Poulouvinas sowie Markus Tellenbrock.

Lette (wka). Es ist geschafft: Mit der Hilfe von Freunden konnte ein Treppenlifter bei der Familie Poulouvinas in Lette eingebaut werden. Der Einsatz hat der Familie Kosten in Höhe von 8700 Euro erspart. "Wir sind den Helfern sehr dankbar, dass sie 14 Tage lang diese Arbeit übernommen haben", sagt Jannis Poulouvinas. Seine Frau Moni kann den 13-jährigen Dino, der schwerstmehrfachbehindert ist, nun sicher die 15 Stufen befördern.

Am Anfang stand eine spontane Idee: "Bei dem Rennen Roller gegen Audi R8 haben wir beschlossen, Geld für die Familie Poulouvinas zu sammeln. Die Helfer, die sich an dem Tag um Würstchen, Pommes und die Sicherheit gekümmert haben sowie am Auf- und Abbau beteiligt waren, haben komplett auf ihre Bezahlung verzichtet, um der Familie den Einbau des Treppenlifters zu ermöglichen", erklärt Matthias Müller von MME in Oelde. Er hatte gemeinsam mit Markus Tellenbrock die Veranstaltung organisiert.

Zuvor hat Jannis Poulouvinas gemeinnützige Organisationen aus der Umgebung für die Spende vorgeschlagen. Als er selbst ausgewählt wurde, war er sprachlos: "Ich wurde von den beiden auf die Bühne gerufen, und dort haben sie mir verkündet, dass ich die Hilfe erhalten sollte", erinnert sich Jannis Poulouvinas. Seine Frau sei zu Tränen gerührt gewesen.

"Es war eine große Belastung, Dino jeden Tag die Treppe hinauf und herunter zu tragen. Da er unter Krampfanfällen leidet, ist es gefährlich für uns beide gewesen", sagt Dinos Mutter.

Den Treppenlift hatte die Familie bereits ein halbes Jahr zuvor gebraucht gekauft. Er lag seitdem in der Garage, weil der Einbau kostenaufwendig und anspruchsvoll ist. Mit dem nötigen Fachwissen hielten Matthias Müller und Markus Tellenbrock ihr Versprechen und bauten mit Freunden den Lift ein. "Ein Menschenleben hängt von dem Treppenlift ab. Darum haben wir besonders sorgfältig bei der Montage gearbeitet. Mit einem Architekten haben wir vorher über die Statik gesprochen. Da der Treppenlifter gebraucht gekauft worden ist und vorher drei Stockwerke überwinden musste, wurde er vor Ort an die Gegebenheiten angepasst", sagt Matthias Müller.

Am Donnerstag kamen alle Helfer des Rennens noch einmal bei der Familie Poulouvinas zusammen, um den Lift zu begutachten, mit dem Dino nun problemlos von seinen Eltern zwischen den Stockwerken befördert werden kann.

>>> Die Glocke vom 15.12.2012